Ferienfreizeit auf Rügen im August 2020

Am Zeltplatz auf Rügen angekommen, gingen wir dann auch direkt in die Ostsee. Weil wir die Zelte genau hinter der Düne aufgeschlagen hatten brauchten wir vom Platz bis ins Wasser handgestoppte 20 Sekunden. Da wir jeden Tag Sonnenschein und warmes Wetter hatten, machten uns die Strandtage am meisten Spaß, da wir neben dem Toben im Wasser auch mit den anderen Kindern auf dem Zeltplatz spielen konnten. Hier haben wir schnell viele neue Freunde gefunden.

Abends hatten wir dann leckeres Essen vom Grill, oder wir kochten auf unserem mitgebrachten Gasherd, bevor wir wieder mit unseren Freunden spielen gingen, ein abendliches Bad in der Ostsee nahmen, Nachtwanderungen veranstalteten oder uns am Strand bei Sternschnuppen Wünsche überlegten. (Die verraten wir natürlich nicht.)

Neben diesen tollen Tagen am Strand und auf dem Zeltplatz konnten wir aber auch die Insel Hiddensee mit unseren geliehenen Fahrrädern erkunden, rutschten, kletterten und spielten in „Karls Erlebnisdorf“, fuhren mit einem Schiff (ohne seekrank zu werden), suchten die Insel nach Bernsteinen ab und vieles mehr.

Ein bisschen Survival- Training durfte aber natürlich auch nicht fehlen und so regnete es nach 12 Tagen Sonnenschein so stark, dass wir Löcher und Gräben buddeln mussten, damit unsere Zelte nicht mit Wasser überliefen.

Auf der Rückfahrt nach Hause waren wir dann natürlich alle sehr müde, freuen uns aber jetzt schon auf die nächste Freizeit.

Zurück