Kinderwohngruppe Muckla

Zielgruppe:

In unserer Kinderwohngruppe Muckla (angelehnt an die Mucklas aus den Büchern Pettersson und Findus von Sven Nordqvist) werden junge Menschen im Altern von 5-12 Jahren nach §34 SGB VIII aufgenommen. Es besteht die Möglichkeit, die Betreuung der jungen Menschen auch über ihren 12. Geburtstag aufrecht zu erhalten, sollten dies alle am Hilfeplanprozess Beteiligten wünschen.

Das Haus:

Ein großes Bauernhaus in Achim - Landkreis Wolfenbüttel, stellt fünf jungen Menschen 230 qm Wohnfläche zur Verfügung. Das Raumangebot, verteilt auf zwei Etagen, besteht aus fünf Einzelzimmern, Küche, Esszimmer, zwei Bäder mit Wanne, Dusche und WC, sowie ein Gemeinschaftsraum und ein Dienstzimmer. Ein Spielezimmer und ein Ruhezimmer ergänzen das Raumangebot.
Das Raumkonzept berücksichtigt die Bedürfnisse der jungen Menschen. Alle Kinder beziehen ein Einzelzimmer, welches individuell und kindgerecht eingerichtet wird.

Hof und Garten mit diversen Spielmöglichkeiten bereichern das Angebot. Die ruhige Lage ist verknüpft mit einer guten infrastrukturellen Anbindung an Schulen und Freizeitangebote (z.B. freiwillige Feuerwehr, Sportverein) der nahegelegenen Ortschaften. Umgeben von Natur und direkter Nähe zum Nationalpark Harz, wird jedem jungen Menschen ein Umfeld der Ruhe geboten und die Möglichkeit gegeben neue Erfahrungen mit sich selbst und seinem Umfeld zu machen.

Pädagogische Besonderheiten

Pädagogischer Ansatz

Die Gruppe Muckla ist eine Kinderwohngruppe, die an 365 Tagen und Nächten im Jahr junge Menschen begleitet und unterstützt. Hier wohnen junge Menschen mit einer langfristigen Perspektive bei uns. Wir legen viel Wert darauf, dass die jungen Menschen wissen, woher sie kommen und warum sie bei uns sind. So spielt neben der Biographiearbeit der Einbezug der Eltern in unsere Arbeit eine wichtige Rolle. Eltern können sich, soweit dies gewünscht ist, in die alltägliche Arbeit mit einbringen und Aufgaben der Betreuung ihres Kindes übernehmen (z.B. Bekleidungseinkäufe, Üben für Klassenarbeiten, Begleitung bei Arztbesuchen). Das Angebot setzt sich aus einer so genannten Grundleistung zusammen, zu der, je nach Bedarf, verschiedene Module über den Hilfeplanprozess zusätzlich beauftragt werden können. Gleichwohl leben bei uns auch junge Menschen, die aus unterschiedlichen Gründen wenig oder keinen Kontakt zu ihren Eltern mehr haben.